Was ist Hochschulmarketing?

Was ist Hochschulmarketing?

Der Begriff Hochschulmarketing kann aus zwei Perspektiven betrachtet bzw. definiert werden:

  1. Marketing von Hochschulen: Das Werben von Universitäten und Fachhochschulen, vor allem um Studierende.

 

  1. Marketing an Hochschulen: Aktivitäten von Unternehmen an Hochschulen, um die eigene Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen oder um ihre Produkte in der studentischen Zielgruppe bekannter zu machen.

Etwas ausführlicher:

  1. Marketing von Hochschulen

Bedingt durch den Bologna-Prozess und der Zulassung von privaten Hochschulen zum strukturierten Bildungsmarkt hat sich der Hochschulsektor seit 1999 deutlich verändert. Durch den steigenden Wettbewerb, auch im internationalen Kontext, ist eine veränderte Marktsituation entstanden. Profilierung, Differenzierung und Wettbewerbsorientierung sind die Schlagworte dieser Entwicklung. Hochschulen werben mittlerweile intensiv um Studierende, Forschungsgelder und Forscher. Die Bedeutung der diversen Hochschul-Rankings spielt dabei ebenfalls eine große Rolle, auf die wir an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen wollen.

Wichtiger für uns als Agentur für crossmediales Hochschulmarketing ist der nächste Punkt:

  1. Marketing an Hochschulen

Steigenden Wettbewerbsdruck verspüren auch Unternehmen in Zeiten des zunehmenden Mangels an qualifizierten Nachwuchskräften für Fach- und Führungspositionen. McKinsey hat den Begriff „War for Talent“ schon 1997 geprägt. Und wo halten sich diese Talente bevorzugt auf? Richtig, an den Hochschulen. Als Instrument des strategischen Recruitings und Teilbereich des Personalmarketings ermöglicht das klassische Hochschulmarketing somit Unternehmen die gezielte Kontaktaufnahme mit Studierenden und Absolventen. Dabei soll eine frühzeitige Präferenz für das ein oder andere Unternehmen geschaffen werden.

Welche einzelnen Ziele, Maßnahmen und Schritte im Hochschulmarketing verfolgt werden, kann detailliert hier nachgelesen werden:

Was ist Hochschulmarketing – erklärt von Campus-Service

Natürlich gibt es auch Unternehmen, die nicht primär ihr Image als Arbeitgeber stärken wollen, sondern eher ihre Produkte in der Zielgruppe der Studierenden platzieren möchten. Für viele Versicherungen oder Telekommunikationsunternehmen mit speziellen Angeboten für die Zielgruppe ist das Werbeumfeld „Hochschule“ sehr interessant, aber auch für Veranstalter von Sprachreisen und Verlage für Hochschulpublikationen, die ohne Streuverluste direkt auf dem Campus werben wollen.

Schwierig wird es nur bei inhaltlich heiklen Themen, wie beispielsweise bei Werbung für Parteien oder für Alkohol oder Tabakprodukte. Ausnahmen bestätigen aber, wie so oft, die Regel: In Köln beispielsweise kann aber immer noch für Kölsch geworben werden.

Mehr zum Thema Produktmarketing an Hochschulen gibt es hier:

http://www.campus-service.com/hochschulwerbung


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*